Der Geruch des Paradieses

Der Indie-Book-Day ist schon wieder eine ganze Weile her, trotzdem habe ich das zweite damals gekaufte Buch erst jetzt gelesen. „Der Geruch des Paradieses“ war mein erstes Buch von Elif Shafak. Daran interessiert hat mich das Spektrum des Glaubens, dass sie mit den drei Hauptfiguren aufmacht und ich wurde nicht enttäuscht.

Hauptperson ist Peri, deren Geschichte von der Kindheit an erzählt wird. Allerdings nicht chronologisch, sondern verschränkt mit der Gegenwartsebene, im Istanbul des Jahres 2016. Von hier aus geht es immer wieder zurück, in die 80er, die 90er, die Zeit um 9/11. Sie weiß nie, was und woran sie wirklich glauben soll. Die Eltern leben beide Extreme vor: Ihre Mutter Selma wird immer religiöser mit der Zeit, während Vater Mensur beinahe atheistisch ist und lieber dem Alkohol sein Ohr leiht. Sie flieht in Geschichten, liest jedes Buch, das sie unter die Nase bekommt und beschließt, in allen Fächern die Beste zu werden. Es geht für sie im Leben um Erkenntnis, nicht um Spaß. Damit schafft sie es an die Universität in Oxford, wovon ihr Vater begeistert ist, ihre Mutter aber Angst um das Seelenheil ihrer Tochter hat.

Im Studium trifft sie die offene, quirlige Shirin, die mit Religion gar nichts mehr am Hut hat, ihr aber ein Seminar über Gott von Professor Azur empfiehlt. Sie trifft auch Mona, die aus Überzeugung Kopftuch trägt und sich für Feminismus engagiert. Mona und Peri landen schließlich im Seminar von Azur, der Studenten aller möglichen Glaubensrichtungen versammelt, um mit ihnen über Gott zu reden – ohne Religion. Seine Methoden sind ungewöhnlich und er hat viele Kritiker. Peri schwankt in ihren Gefühlen zu ihm, die nicht die gleichen bleiben, sondern tiefer werden als sie sollten.

Der Geruch des Paradieses | Elif Shafak | Kein & Aber | Preis (D): 25,00€ | ISBN: 978-3-0369-5752-4

Ein äußerst lehrreiches Buch. Ich habe viele Stellen markiert, über die Türkei, über den Islam, über das Leben in diesem Land und die verschiedenen Meinungen, die man dazu haben kann. Die Konstruktion des Romans ist gut, aber vielleicht zu offensichtlich. Diese drei Frauen, die so typisch die Skala des Glaubens repräsentieren und die beiden Zeitebenen, die so passend verschränkt werden. Ich bin noch nicht sicher, ob mir das wirklich gefällt.

Peri ist eine spannende Figur, deren Innenleben uns völlig offenbart wird. Jeder hat selbst die Möglichkeit, ihre Gedanken und Handlungen nachvollziehen zu können oder eben nicht. Allerdings fand ich Shirin und Mona als Gegenpole doch etwas flach geraten. Natürlich ist die Perspektive der Zweiflerin am interessantesten, aber die anderen beiden hätten mehr Tiefe verdient gehabt. Das Verhältnis aller zu Azur hätte auch noch mehr ausgebaut werden können, aber nicht unbedingt. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, Shafak schreibt einfach und doch schön. Ich habe gelesen, dass sie in ihren Büchern viel mutiger ist, als in Sachtexten, weil sie in ihrer Vorstellung bleiben kann. Durch das, was ihr Figuren sagen, bildet sie verschiedene Meinungen ab und überlässt es uns, diese zu reflektieren. In dem Artikel habe ich auch dieses Zitat von ihr gefunden, mit dem ich schließen möchte:

„Eines der wundervollen Dinge, die uns der Feminismus in der Vergangenheit gezeigt hat, ist, dass es in der Politik nicht nur um politische Parteien und Politiker geht. Politik ist in unseren Schlafzimmern. In unseren Küchen. Auf der Straße. In unserem Alltag und in den Geschichtsbüchern. Wo immer es Macht gibt, gibt es Politik. In diesem Sinn bin ich eine politische Autorin.“

(Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/elif-shafak-und-ihr-roman-geruch-des-paradieses-14473320.html)

#dergeruchdesparadieses #elifshafak #keinundaberverlag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s